Donnerstag, 25. April 2013

23. Geburtstag

Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Gestern war ein wunderbarer Tag, angefangen beim Wetter, das wundervoll traumhaft war gestern, über die ganzen SMS, Nachrichten und Anrufe, die ich bekommen habe bis hin zum leckeren Essen, meinen Geschenken und natürlich meiner Familie. <3
Hab ausgeschlafen, ein Brötchen gefuttert, bin mit Maike zur Sparkasse spaziert, hab mit ihr im Garten gesessen, dann kamen Oma, Waltraud und Tommy und es gab super leckeren Kuchen, den Waltraud und Tommy gebacken haben. Dann wurde im Garten gefaulenzt, von Schottland geträumt, Tauben verscheucht, gegrillt und Fußball geguckt ;)))
Ich danke allen, die mir diesen Tag so schön gemacht haben!

Für den Rest lass ich Bilder sprechen!
























Dienstag, 23. April 2013

Vom Vermissen

Heute vor zwei Jahren bist du gestorben. Ich denke immer noch täglich an dich und es tut auch immer noch weh.
Nicht mehr so wie am Anfang aber es gibt einfach spezielle Momente, in denen ich an dich denke. Wenn ich Honig in meinen Tee löffel zum Beispiel. Denn das habe ich von dir übernommen und du warst immer davon überzeugt, dass du wegen dem guten Honig so selten krank warst. Genau so denke ich an dich, wenn ich wieder mal eines der vielen Bücher lese, die du mir vererbt hast. Ich überlege, was du wohl an der und der Stelle gedacht hast und ob du hier auch so schmunzeln musstest wie ich jetzt. Ich denke an dich wenn ich häkel, denn auch das hast du mir beigebracht und es ist seit Jahren eine meiner Lieblingsbeschäftigungen mit denen ich mir und anderen eine Freude bereiten kann. Ich denke an dich, wenn ich mich unter die selbstgehäkelte Decke kuschel, die du mir ebenfalls vermacht hast, als du schon im Hospiz gelegen hast. Weil du wusstest, dass ich diese Decke schon als Kind über alles geliebt habe. Ich denke an dich, wenn ich mit dem Bus am Hospiz vorbeifahre und an die Besuche dort, die wegen der Atmosphäre und deiner Art mit dem nahenden Tod umzugehen immer richtig toll waren. Wir haben über so viel geredet damals und obwohl du diejenige warst, die wusste, dass sie bald sterben wird, hast du mir Kraft gegeben. Ich denke an dich, wenn Biathlon im Fernsehen läuft, weil du das immer so gern geschaut hast und wenn ich Kaffeelikör trinke, weil du den so gern mochtest. Ich denke natürlich an dich, wenn ich Blumen kaufe und zum Friedhof gehe. Wenn ich meinen Vater sehe, denn schließlich waren es du und Opa, die so einen tollen Menschen hervorgebracht und erzogen haben. Ich denke an dich, wenn ich den Namen Judith höre…denn den Namen fandest du damals gut für mich und wenn ich ehrlich bin, bin ich froh, dass du dich nicht durchgesetzt hast ;). Ich denke bei jeder Familienfeier an dich, weil du fehlst. Ich denke an meinem Geburtstag an dich, weil du einen Tag vorher gestorben bist. Ich denke an dich, wenn ich auf meine Armbanduhr schaue, denn du hast sie mir geschenkt. Selbst wenn ich Musik höre, denke ich an dich, denn die Anlage war ebenfalls ein Geschenk. Und jedes Jahr um die Weihnachtszeit, wenn ich nach deinem Rezept Tonka-Plätzchen backe, denke ich an dich. Denn seit ich denken kann gab es an Weihnachten diese Kekse bei dir und die ganze Familie liebt sie immer noch! Du merkst, wir haben nichts vergessen!

Und manchmal, wenn ich alleine bin, kommt es mir so vor, als seist du grade erst gegangen und dann tut es wieder so weh, dass wir nie wieder zusammensitzen werden und uns über schöne Häkelmuster und harte Thriller unterhalten können. Und dann kommen Tränen.

Aber weißt du was? Meistens denke ich mit einem Lächeln an die gemeinsame Zeit und bin dankbar, dass ich so jemanden wie dich in meinem Leben hatte.

Danke.
Für alles.
Ich liebe dich.


Montag, 22. April 2013

Kartoffelsuppe

Da ich in letzter Zeit ja wieder vermehrt Blogs lese und auf immer mehr Ideen stoße, habe ich mir gedacht, dass ich meine Posts hier auch etwas erweitern möchte.
Zum einen werde ich ab und zu mal Rezepte aufschreiben, die ich ausprobiere und zum anderen werde ich hier mal regelmäßig Buchrezensionen online stellen. Das sehe ich beides immer bei Babs und find das sehr schön. Und Rezepte bloggen finde ich spätestens nach dem Schokopudding von Mama Miez ganz großartig.

Heute fange ich mal an mit einer super leckeren und sehr einfachen Kartoffelsuppe. Die ist ohne Fleischeinlage super für diejenigen unter uns, die ein bisschen auf ihre Figur aufpassen wollen, kann aber eben auch beliebig ergänzt werden.

Grundzutaten für 3 Personen:
Eine Gemüsezwiebel
2 Möhren
1 Stange Lauch
750 g Kartoffeln
1,6 L Bouillon
Butter zum anbraten

Zunächst einmal werden alle Gemüse klein geschnippelt. Die Zwiebel in Würfel gehackt. Die Möhre geschält (wer mag kann die Schale aber auch dran lassen), geviertelt und in Scheiben geschnitten. Der Lauch wird halbiert und dann auch in Scheiben geschnitten. Anschließend werden Kartoffeln geschält. Das Gemüse ohne die Kartoffeln wird dann alles zusammen erst mal in einem großen Topf mit ordentlich Butter angeröstet. Währenddessen werden die Kartoffeln in kleine Würfel geschnitten und anschließend auch noch kurz in den Topf zu dem restlichen Gemüse gegeben.
Wenn das Gemüse etwas in sich zusammengefallen ist, geben wir die Brühe hinzu und lassen das Ganze ca. 30 Minuten kochen, bis die Kartoffeln schön weich sind.
Nun wird die Suppe mit Hilfe eines Pürierstabs oder einem Kartoffelstampfer püriert. Wer es mag püriert sie nicht ganz, sodass man noch einige Kartoffeln und Möhren-Stücke im Topf hat.
Jetzt muss die Suppe nur noch mit Petersilie, Schnittlauch, Pfeffer, Muskat und Salz abgeschmeckt werden.
Sehr gut schmecken natürlich auch klein geschnittene Wiener, Fleischwurst oder gebratene Mettwurst-Stückchen dazu. Das muss jeder nach seinen Vorlieben gestalten.
Dazu am besten noch ein frisches Brot auf den Tisch und fertig.

 
(Bild hab ich von Chefkoch geklaut, denn die Suppe schaut genau so aus wie meine...hab bis jetzt nie Fotos beim Kochen gemacht, werde das aber ab jetzt ändern :))

Guten Appetit!

Sonntag, 21. April 2013

Dienstag, 16. April 2013

Hallooooo!!!

Seit Sonntag ist er da, der Frühling. Was habe ich darauf gewartet. Ich bin ja weiß Gott kein Mensch, der schnell über den Winter jammert. Im Gegenteil. Wenn im Februar alle schon wieder anfangen rumzuheulen, dass es es ja noch sooo kalt ist, freu ich mich noch. Mache es mir daheim gemütlich, trinke Tee, quatsche mit Freunden, kuschel mit Tommy. Ich mag den Winter. Aber dieses Jahr hat etwas entscheidendes gefehlt und zwar über lange Zeit. Sonnenlicht. Das war der sonnenärmste Winter seit Jahrzehnten und das hab auch ich gemerkt. Die Kälte hat mich so ab April auch genervt, aber das war nicht das Hauptproblem. Ich hab einfach Sonne gebraucht. Und Seit Sonntag zeigt sie sich. Nicht durchgehend aber ab und zu und das freut mich riesig. Sonntag war ich mit Tommy morgens auf dem Flohmarkt und war sooo deprimiert, weil die groß angekündigte Sonne sich immer noch nicht gezeigt hat. Gegen 14:30 Uhr sind wir zu Vanessa gefahren um ihr ein bisschen beim Schleppen und Streichen zu helfen und da war die Sonne immer noch nicht da. Erst zwischen vier und fünf lugte sie endlich hinter den Wolken hervor und das war klasse. Abends haben Tommy und ich noch fix was gekocht und dann bin ich nach Hause gelaufen. Übers Feld. Mit Jettblack im Ohr. Ein Traum.

Und gestern war es ja noch schöner. Schon morgens wurde ich mit Sonnenstrahlen zur Arbeit geführt (dass ich mein Ticket und meine Mitarbeiterkarte vergessen hatte und deswegen extra noch zur Bank musste und viel später auf der Arbeit war, als geplant, verschweigen wir hier mal ;)). Ich hab dann erst mal die Auswertungen als Daniels Vertretung gemacht, was auch bis auf ein paar Kleinigkeiten und Unsicherheiten meinerseits gut geklappt hat. Hat sich auch gelohnt, denn der Chef hat mich hinterher sogar gelobt :) Wie schön. Mittags habe ich das Wetter dann genutzt, um rauszugehen. Eine Runde durch den Park und dann noch 15 Minuten lesen. Ich hatte so gute Laune, weil es so schön war ohne Jacke in der Sonne zu sitzen. Mittags hat es sich dann etwas zugezogen und grade als ich gegen 16 Uhr aus dem Büro raus bin, hat es angefangen zu regnen. Das war aber gar nicht mehr so tragisch, denn es hat nach Sommerregen gerochen. Und das war mindestens genau so toll wie die Sonne :).

Ich genieße das jetzt, solange mich der Heuschnupfen nicht einholt und hoffe, dass das Wetter auch ab nächsten Mittwoch schön bleibt. Da hab ich nämlich Urlaub! So!

Sonntag, 14. April 2013

Shout it out loud Festival 2013

Auch wenn schon wieder über eine Woche vergangen sind, wollte ich es mir doch nicht nehmen lassen, noch einen Bericht nachzuschieben. Es war nämlich geil!!! Aber von vorne.
Freitag hab ich extra schon um 13 Uhr Feierabend gemacht, damit ich mich bei Tommy noch umziehen und schminken konnte. Gegen 15 Uhr haben wir mit meinem Vater dann die Autos getauscht und sind dann Lütgenbömmel ;) gefahren um Elli und Marc abzuholen und los ging die Reise. Erst mal sich gegenseitig von der großen Vorfreude erzählt und festgestellt, dass wir uns eigentlich auf jede Band freuen. Sind dann auch super durchgekommen und waren gegen zwanzig nach fünf da. Keine Schlange am Einlass, Parkplatz bekommen. Läuft. Drinnen haben wir noch die letzten Töne von der Vorvorband mitbekommen und Tommy und ich haben uns erst mal schnell einen Überblick über den Merch-Stand und die CDs gemacht. Dann ging es auch schon los mit Adam Bomb. Vom vorherigen Anhören war ich ja nicht soooo begeistert aber ich muss sagen, dass der Herr live schon noch eine gute Show abliefert. Er schien motiviert und hat auch noch recht gut gesungen. Vor allem sympathisch war er und eine seiner Gitarren hat geleuchet :DDD Rock like Fuck war dann noch richtig genial und bums war es schon wieder vorbei. Guter Einstieg! Danach eben eine Getränke-Marke geholt und gefühlt ging es direkt danach schon mit BlackRain weiter. Auch hier war ich vorher etwas skeptisch, wie die Stimme live rüberkommt. Ist ja eh schon nicht jedermanns Sache und ich konnte mir nicht vorstellen, dass man so live auch singen kann. Aber er konnte! Und wie...bei den ersten Liedern war die Stimme noch etwas leise aber ab Innocent Rosie ging es ab und zwar gewaltig. Die Jungs hatten Spaß und haben das Publikum super animiert. Die beiden neuen Lieder fand ich super, vor allem Death by Stereo. Und Rock your City ist eh mein Lieblingslied. Fazit: Klasse Band, auch live bombig! Mir persönlich ist der Gesang stellenweise etwas sehr hoch aber live hat mich das fast gar nicht gestört und ich wär sofort bei einer Tour zur Stelle! Anschließend wurde ein bisschen gequatscht, neben Elli und Marc waren ja auch Betty, Demmi und Nils da und das war toll <3. Generell muss ich immer wieder feststellen, wie wohl ich mich in dieser Szene fühle. Man wird akzeptiert, man kann sein wie man ist. Man hängt sich nicht stundenlang auf der Pelle, jeder ist mal hier, mal dort und man findet sich immer wieder. Man hat immer was zu quatschen und Spaß. Da kann ich ich selbst sein :) Es ist umkompliziert. Großes Kino :) Ist nicht überall so <3. Danach wartete dann mein erstes persönliches Highlight: Jettblack. Bin großer Fan, seit Tommy mir das erste Lied vorgespielt hat. Das Konzert begann auch direkt mit Get your hands dirty, super Einstieg. Ich habe einen sehr bodenständigen Eindruck von der Band und bin sowieso ganz großer Fan des Sängers, ja auch optisch :D. Mit Raining Rock haben sie (aber das war ja zu erwarten) auch mein Lieblingslied gespielt und ich war happy. Hoffentlich bekomme ich bald nochmal die Ehre, diese Band live zu sehen <3.
Anschließend wieder quatschen, Fotos machen und feststellen, dass H.E.A.T. ja schon als nächstes dran sind. Auch heiß ersehnte Band, vor allem von den weiblichen Besuchern. Will mich da ja auch nicht von frei sprechen. Das Konzert war auch wirklich grandios. Der Sänger (es tut mir leid, ich kann mir nicht so viele Namen von Bandmitgliedern merken) ist ein wahres Energiebündel und springt auf der Bühne rum als ging es um sein Leben. Klasse Musik und ich habe mich tierisch über Breaking the silence, Beg beg beg und Danger Road gefreut. Mein einziges Problem wird leider nie gelöst werden können: Ich fand den vorherigen Sänger besser. Dieser jetzt ist klasse, keine Frage, aber der vorher war einfach eine Wucht!!!! Ich wünschte, ihn hätte ich mal live hören dürfen. Auf Freedom Rock klingt er wie ein junger Gott. Aber nun ja...man kann nicht alles haben ;).
Nach dem Auftritt haben wir erst mal ein bisschen in den CDs gestöbert und Maurice getroffen. Ein bisschen geplaudert und zu viel Geld ausgegeben. Kennt man ja ;). Dann kamen "Ladies and gentleman, we're The Quireboys and this is ROCK 'N ROOOOOLL" . Auch hier kann man wieder nur loben. Großartige Band, die ich schon immer gerne gehört habe, bei denen jedes Lied ein Knaller ist und man merkt die Spielfreude bei jedem Song. Muss mir unbedingt Schallplatten von denen holen.
Aber nun mussten wir erst mal frische Luft schnappen. Dort haben wir dann weiter geplaudert und Chrizzy und Mike von Hollywood Burnouts kennen gelernt (die haben dieses Jahr nicht gespielt aber man kann ja mal ein wenig Werbung machen). Ach ja und Jonas, der kurz später und lautem Gejubel und mit doppelt Glück mit seinem VIP Ticket die von allen anwesenden Künstlern signierte Gitarre gewonnen hat :D Das war ein Spaß. Zu Tesla haben wir uns nämlich wieder alle versammelt. Ich muss zu meiner riesig großen Schande gestehen, dass ich vor dem Konzert genau zwei Lieder von Tesla richtig gut kannte: Mamas Fool und Little Suzi. Natürlich ein großer Fehler meinerseits denn die Band ist klasse und so viel mehr als diese zwei Lieder. Ich war begeistert von dem Auftritt und Elli und ich haben uns sooo über Little Suzi gefreut. Hihi. Es war ein rundum gelungener Abend und ein tolles Festival. Dieses Mal hab ich nichts zu meckern. Gute Location, gut gelaunte Bands, gute Versorgung und sanitäre Anlagen, pünktlicher Ablaufplan. Alles super. Ich bin dankbar, dass es ein Festival für Glam und Sleaze Freunde gibt und freue mich aufs nächste Mal!!! Die Rückfahrt war übrigens auch noch super amüsant. Wir haben Pizzabrötchen geteilt und über Gott und die Welt gequatscht. Wir nehmen euch immer wieder gerne mit und ich freue mich schon auf das nächste Festival.

Die verlinkten Videos sind übrigens alle von Tommy :)