Mittwoch, 24. August 2016

Fräulein Krög goes Buchmesse

Jahaaaaa, ihr habt richtig gelesen. Letztens stieß ich bei Facebook durch Zufall auf einen Artikel, der beschrieb, wie man sich als Blogger um eine Akkreditierung für die Buchmesse in Frankfurt bewerben könnte.
Ich schwöre, ich habe vorher noch nie darüber nachgedacht, so etwas für irgendeine Veranstaltung zu beantragen, aber ich habe den Artikel gelesen und es war nicht viel Arbeit, also habe ich es mal ausprobiert. Ich habe nicht wirklich mit einer Zulassung gerechnet, denn mein Blog ist ja ein Privatblog mit mini kleiner Reichweite. Keine Sponsoren, keine bezahlte Werbung, nicht viele Besucher. Und es geht ja nicht mal ausschließlich um Bücher, auch wenn das sicherlich das vorherrschende Thema ist.

Tja...und dann gucke ich am Montag in mein Mail-Postfach und was sehe ich da? Eine Akkreditierungsbestätigung mit Ticket. Ich bin fast ausgerastet vor Freude. Ich betreibe meinen Blog wirklich aus reinem Privatvergnügen und hätte niemals gedacht, dass ich dadurch die Chance bekomme, mal umsonst eine Messe zu besuchen. Und jetzt freue ich mich um so mehr darüber!!!

Ich möchte schon lange schrecklich gerne mal eine Buchmesse besuchen. Aber fürs Ausprobieren waren mir die Tickets immer zu teuer, zumal man ja noch die Anfahrt und eventuelle Übernachtung zahlen muss. Und so habe ich jetzt bequem die Möglichkeit. Muss noch gucken, wann genau ich fahre (denn durch die Akkreditierung darf ich ja sogar an jedem Tag rein und muss nicht dann gehen, wenn die Messe für alle Leute offen ist) und wann ich frei bekomme. Aber irgendwie bekomme ich das auf jeden Fall hin.

Ich werde im Oktober die Buchmesse besuchen *.*

Und natürlich gibt es hier dann anschließend einen schönen langen Bericht darüber! Versprochen :)

Ich freu mich so!!!!!!

Dienstag, 23. August 2016

Lesegewohnheiten

Da Bücher und Lesen auf diesem Blog ja so oder so das vorherrschende Thema sind, dachte ich, ich kann auch mal ein bisschen über Lesegewohnheiten sprechen.
Viele Bücherwürmer sind ja sehr eigen was das angeht.
Zum Beispiel gibt es ja diese ganz pingelige Fraktion. Die Leute, die sagen, dass man Bücher niemals ganz aufklappen darf, weil der Buchrücken sonst Knicke bekommt. Die lesen dann immer mit einem Buch, das maximal im 90 ° Winkel aufgeklappt ist. Und aufgeklappt auf die Seiten legen geht ja schon mal überhaupt gar nicht.
Zu dieser Fraktion gehöre ich nicht. Ich respektiere das natürlich, aber von dieser Fraktion würde ich mir niemals Bücher leihen. Da hätte ich viel zu viel Angst, etwas "kaputt" zu machen. Natürlich behandele ich Bücher von anderen pfleglich und schleppe sie auch nicht überall mit herum, wie ich es bei meinen Büchern tue, aber ich will das Lesen ja ein bisschen genießen können.


Bei meinen eigenen Büchern bin ich relativ entspannt. Natürlich mag ich keine losen Seiten oder Flecken auf den Büchern, aber es sind Gebrauchsgegenstände und so dürfen sie auch aussehen. Knicke im Buchrücken sind also gar kein Problem. Nicht mal mit Eselsohren habe ich große Probleme. Klar sollten sie nicht über das ganze Buch verteilt sein, aber ein paar stören mich in der Regel gar nicht. Im Gegensatz zu vielen anderen finde ich, dass das dem Buch ein bisschen Charme gibt. Hihi. (Auch hier gilt natürlich wieder: Bei geliehenen Büchern würde ich niemals ein Eselsohr reinknicken!). Aber ich mache es sehr selten, da ich in der Regel ein Lesezeichen dabei habe. Wenn überhaupt, dann benutze ich es, um mir eine besonders schöne Stelle im Buch zu markieren, damit ich diese später z.B. bei der Rezension besser wieder finden kann.
Ich schleppe meine Bücher ja wie gesagt auch in der Regel mit mir herum, weswegen sie danach eh selten noch wie neu aussehen.


Damit kommen wir auch schon zu dem nächsten Punkt: Wann und wo lese ich? Früher, als Kind, da war ich abends lange auf und morgens früh wach und habe sehr viel in diesen Abend- und Morgenstunden gelesen. Oft auch vor der Schule oder so.
Heute ist das komplett anders. Ganz selten schaffe ich es, abends mehr als 10 Seiten zu lesen, bevor ich einschlafe und auch vor der Arbeit lese ich eigentlich nie. Tatsächlich verbringe ich recht viel Zeit in Öffentlichen Verkehrsmitteln und lese dort dann sehr viel. Das ist einer der Gründe, weshalb ich gar kein Problem damit habe, meistens Tommy das Auto zu überlassen, es sogar meistens gerne tue ;) Denn im Bus oder in der Bahn kann ich mich meistens ganz aufs Lesen konzentrieren.
Und natürlich lese ich auch am Wochenende und im Urlaub dann sehr viel, am liebsten auf unserer riesigen Couch mit Decke und Tee.


Wie viel lese ich? Als ich Lesen gelernt habe, war meine erste Amtshandlung das Räuber Hotzenplotz Buch mit allen drei Geschichten, das ich in einem weg gelesen habe. Danach kam mein Bibliotheksausweis und ich habe im Monat ungelogen bestimmt 15 Bücher (Jugendbücher) inhaliert. Auch das ist heute natürlich weniger geworden (die Bücher dafür aber oft auch etwas dicker ;)).
Ich bin einfach auch sehr gerne und sehr viel mit Freunden und mit der Familie unterwegs und verbringe nach Feierabend ja auch genau so gerne Zeit mit Tommy, weswegen ich heute bei Weitem nicht mehr so viel lese wie früher. Aber ich würde mal schätzen, dass es im Schnitt so 3 Bücher pro Monat sind.


Tja...und die Spleens, die sich bei mir so angesammelt haben in den letzten Jahren oder in der letzten Zeit werden auch nicht weniger. Ich hasse es unglaublich, wenn ich eine Buchreihe lese und irgendwann der Verlag beim 5. Band der Reihe das Design ändert. Oder die Größe. Da kriege ich das Kotzen!
Genau so schlimm finde ich es, wenn ein Buch einen Hype auslöst und anschließend andere Autoren bei anderen Verlagen Bücher mit seeeehr ähnlichem Cover heraus bringen. Dafür gibt es ja unzählige Beispiele. Ganz grausam uninspiriert finde ich das!


Ganz emotional werde ich dafür bei Buchreihen, die mich besonders lange begleiten. So wie Harry Potter, Eragon oder die Das Lied der Dunkelheit-Reihe von Peter V. Brett. Da wachsen mir die Charaktere dann so ans Herz, dass ich schon mal eine Schwärmerei für einen Charakter entwickle, genau so leide ich dann mit, wenn jemand stirbt. Das verhagelt mir unter Umständen auch mal einen Tag. Ich fühle und leide dann wirklich mit. Aber ich denke, das geht jedem Bücherwurm so.


Empfindlich ist danach dann ja auch immer das Thema Buchverfilmung. Demnächst steht mir das ja dann mit "Die Insel der besonderen Kinder" bevor. Wenn man ein Buch liebt und es eventuell sogar schon öfter gelesen hat, dann freut man sich natürlich wahnsinnig, wenn man die Chance bekommt, es visualisiert zu sehen. Andererseits ist die Gefahr so groß, dass die Verfilmung die Stimmung des Buches nicht einfangen kann und eventuell sogar ganz grundlegende Dinge verändert werden (siehe Eragon. Grandioses Buch, grausamer Film!), dass der Film einfach nur enttäuschend und unbefriedigend ist. Aber gut...das Risiko muss man eben eingehen ;)


Und meine neueste Sammelleidenschaft bei diesem Thema habe ich ja letztens schon erwähnt: Lesezeichen. ;) Mal sehen, was das in Zukunft so für Schätzchen hervorbringt.


Mit Sicherheit fallen mir noch unzählige andere Dinge ein, die kann ich ja bei Gelegenheit das ergänzen.


Wie schaut es bei euch so aus mit besonderen Lesegewohnheiten?

Samstag, 20. August 2016

My Lady Jane - Cynthia Hand/Brodi Ashton/Jodi Meadows

Summary: Edward is the King of England. He's also dying, which is inconvenient, as he's only sixteen and he'd much rather be planning for his first kiss than considering who will inherit his crown...                              Jane is Edward's cousin, and for more interested in books than in romance. Unfortunately for Jane, Edward has arranged to marry her off to secure the line of succession. And there's something a little odd about her intended...  Gifford is a horse. That is, he's an Edian (eth-y-un, for the uninitiated). Every day at dawn he becomes a noble chestnut steat - but then he wakes at dusk with a mouthful of hay. It's all very undignified...                           The plot thickens as Edward, Jane and G are drawn into a dangerous conspiracy. With the fate of the kingdom at stake, our heroes will have to engage in some conspiring of their own. But can they pull off their plan before it's off with their heads?

My opinion: Okay, my first review of an owlcrate book. I wondered whether I was going to like it. At least, it is the most important item in every box! When I read the summary, it sounds a little bit strange and at the same time funny, doesn't it?
I hoped it wouldn't be too weird. 
The story takes place in the year 1553, when Edward Tudor is the King of England. But he is ill and will not even live long enough to produce an heir. His last will is his cousin Jane Grey to become the Queen of England once he is dead. 
As you can see, the three authors lean on the historical facts in some ways. But they also add a little bit of magic and fantasy. Because what the history doesn't tell us is, that the world is devided in two groups of people. On the one hand there are the normal ones, who stay human beeings all the time. On the other hand there are the Edians. People who can, beside their human form, turn into an animal form as well, wich represents their character. 
And in addition the world is devided in another way.
Some people think, that this ability is grand. There is actually a group of Edians called The Pack, that want to make the animal magic great again. They revolt against the kingdom. Many other people, called the Verities, think that being an Edian is an abomination and that those people have to be annihilated immediately.
So you see, being an Edian is a dangerous gift. But while G is on the Edian side for obvious reasons, Jane and Edward also admire this ability and they both dream of a time, when Edians and normal people can live side by side.

This is where the story begins. And now, Edward is very sick and decides, that his cousin Jane has to marry Gifford Dudley, called G. And that Jane shall be queen until she and G produce a male heir. Jane really loves Edward as her best friend, but she cannot understand this decision. Not only that he doesn't talk to her before, but also nobody thinks it's important to tell her, that her future husband is a horse about half a day. And after all, Jane doesn't need a husband, she only needs books. In this case it doesn't matter, that G seems to be a great husband nevertheless. ;) 

While Jane quarrels with her situation, Edward discovers that there is another danger than the affliction and that people he thought he could rely on play their own game of throne. How to get out of the situation? How to get his first kiss? And how to make life safer for the Edians? 

I had so much fun reading this book. All the characters are lovely, ironic and very human, even if they can maybe change into a horse, a ferret or a skunk. They are maybe nearly adorable as the characters of J.K. Rowling and I think it means a lot if I say something like that. And especially the situation between Jane and G brings a lot of funny moments to the reader.

G stepped backward, his hindquarters smashing up against the wall. This bedchamber was certainly not made with a horse (in his wedding night) in mind. Originally he had planned on sharing his equestrian news, gently excusing himself just before dawn, and trotting down to the stables. Of course, that plan would have required significantly less ale.

And not only funny but also a lot of romantic moments :)

"Sitting under the tree with you, listening to you read, has become one of the best parts of my day."

But seriously, this book has everything a good story needs. Stunning charakters, a great story and a big sense of humor. And also the serious topics don't get a raw deal. What does it mean to rule a kingdom? What if you couldn't trust your nearest ones anymore? How do you know that your feelings are real love? Big questions for our young characters. 

And not to forget the great way of storytelling. The authors often speak directly to the readers and I like that very much! 

This isn't in the history books, of course, but we'd like to point out that this was the first time a young man had ever tried that particular arm-stretch move on a young woman. Edward was the inventor of the arm stretch, a tactic that teenage boys have been using for centuries.

And of course, the best thing about the book is Jane and the way she speaks about her loevely books. Every booknerd will fall in love with Jane, and so did I ;)

To Jane, walking through Bradgate Park was the second-best way to escape any problem of Real Life. The first-best way, of course, was through books.

"Armies aren't very good about carrying libraries with them. I can't imagine why. We'd fight so much less if everyone would just sit down and read." (The best advice I've ever read!!! ;))

So you see, I'm more than happy with this first owlcrate book. An amazing choice, chosen with a lot of love, of that I'm sure. Maybe I should also mention that there is a letter from the author(s) in every box. A short text with an introdution or an explanation of the book you are going to read. That is quite adorable and I want to show you the letter from Cynthia, Brodi and Jodi below. I can't help myself but I wanted to read the book even more after I read this letter. (And I got the same feeling when I read the letters from the other two boxes!)




The title and the cover both fit very well, I think. Well the cover isn't that innovative, but therefore I really like the comments ;).

And now I have to apologize for the mistakes in this review. It's my first english text for years. I invite you to correct everything in a comment (Michi? Du vielleicht? ;)) Thank you, my dears!

Would you read this book again? Definitely!

Kindy supportet by Michi <3 Thanks a lot! This won't be the last time I need your help :)

Sonntag, 14. August 2016

Owlcrate Box Juli 2016 - Good vs. Evil

Tommy und ich kommen grade von einem herrlichen Ausflug in die Natur zurück. Nach seiner Schicht hab ich ihn abgeholt und wir sind nach Lavesum gefahren. Dort wollten wir eigentlich in den Wildpark um unser getrocknetes Brot zu verfüttern, aber es war so gerammelt voll, dass wir umgedreht sind und einfach am nächsten Parkplatz im Wald angehalten haben. Von dort aus sind wir dann ein Stündchen einfach durch den Wald gelaufen, vorbei an hellen Lichtungen.dicken schwarzen Mistkäfern und riesigen Farnwiesen. Schön war es. Nirgendwo erholt man sich besser, als in der Natur <3.
Und wo wir schon mal in Lavesum waren, haben wir natürlich auch wieder Obst und Backwaren bei Hagedorn gekauft. Erdbeeren, Pflaumen, Äpfel....die Qualität ist dort einfach fantastisch und es wartet schon eine dicke Schüssel Erdbeeren auf dem Tisch neben mir auf mich. Höhö.
Aber vorher möchte ich die Zeit nutzen und euch noch die Owlcrate Box aus dem Monat Juli vorstellen, bevor schon die August Box bei mir eintrudelt. Ich bin nämlich auch bei der zweiten Box keinesfalls enttäuscht worden. Das Thema habe ich euch ja im letzten Beitrag bereits vorgestellt. Ich war so gespannt, welche Box ich wohl erhalten würde.
Beim Öffnen der Box fiel mein erster Blick auf die Funko Figur von Dobby. Da war mir ziemlich klar, dass ich die Good-Box erhalten habe ;).



Mir war das eigentlich ziemlich egal, ich hätte mich sicherlich über beide Boxen gefreut, aber da Dobby eine der wenigen Funkos ist, die ich tatsächlich eh gerne noch gehabt hätte, fand ich es doch ziemlich super so.

Als nächstes habe ich die Millenium Falcon Kette von Vector Engraving ausgepackt. Wie ihr seht, ist es aus Holz gefertigt und die Konturen wurden eingebrannt. Sehr hübsch. Ich liebe Holz als Schmuckmaterial. Dass ich mit Star Wars nicht so viel anfangen kann, ist ja nicht die Schuld von Owlcrate ;). Aber ich habe sicherlich genug Freunde, die sich mega darüber freuen.... Es lohnt sich aber defintiv, mal in den Online Shop reinzuschauen, denn dort werden ganz viele tolle Schmucksachen aus Holz angeboten!


Als nächstes habe ich diesen tollen Sticker mit dem Zitat aus dem Buch Illuminae von Amie Kaufman und Jay Kristoff herausgezogen. Das Buch muss ich auch unbedingt noch lesen, bei Instagram sind schon alle ausgerastet deswegen. Es geht wohl um ein Liebespaar, das sich soeben getrennt hat und während beide noch daran zu knabbern haben, wir die Erde angegriffen und die beiden sind gezwungen, zusammen zu arbeiten, um zu überleben. Das Besondere an dem Buch ist wohl, dass es kein durchgehender Text ist, sondern eine Zusammenstellung von Briefen, Mails, Militärdokumenten etc. Das klingt für mich sehr spannend.
Und der Sticker gefällt mir gut. Auch wenn es sein kann, dass ich ihn einrahme und nicht irgendwo drauf klebe ;).



Zu meiner riesigen Freude gab es außerdem auch wieder ein Lesezeichen. Und das, wo ich doch quasi schon seit der letzten Box beschlossen habe, ab jetzt wieder Lesezeichen zu sammeln und zwar am besten immer passend zu einem Buch, das ich besitze. D



Hier handelt es sich um ein Alice im Wunderland Lesezeichen. Vorne ist Alice zu sehen und hinten drauf eines der berühmtesten Zitate aus dem Buch "I know who I was when I got up this morning, but I think I must have changed several times since then."
Grandios <3. Und dreimal dürft ihr raten, wer noch kein Lesezeichen für sein Alice im Wunderland Buch hatte :P

Und apropos Buch! Das wichtigste Detail aus der Juli Box darf natürlich nicht fehlen:


Zugegebenermaßen habe ich noch nie etwas von Victoria Schwab gehört, aber in der amerikanischen Bücherwurm-Gemeinde scheint sie eine echte Königin zu sein, denn sie wird wirklich verehrt. Dementsprechend bin ich unglaublich gespannt auf das Buch. Es passt perfekt zu dem Thema der Box, denn es geht um den Kampf zwischen Gut und Böse. Ein Urban Fantasy Roman über eine Stadt, die von Monstern heimgesucht wird. Mitten drin zwei Jugendliche, die sich entscheiden müssen, auf welcher Seite sie stehen, Gut oder Böse? Klingt wirklich spannend.
Noch lese ich My Lady Jane aus der letzten Box, aber danach werde ich sehr bald mit diesem Buch hier starten und dann davon berichten.

Zu guter Letzt gab es noch ein kleines Heft mit aktuellen Buchcovern zum selbst gestalten....find ich eine witzige Idee, zumal ich ja auch eine Zeit lang sehr gerne diese Entspannungsmandalas ausgemalt habe. Ist auf jeden Fall eine nette Beschäftigung, wenn man mal runterkommen möchte nach einem stressigen Tag oder einfach auch eine Beschäftigung für die Hände, wenn man grade ein Hörbuch hört.



Links im Bild seht ihr dann noch die Vorschau-Karte für die nächste Box. Highschool. Zunächst war ich mäßig begeistert, allerdings hat eine zweite kleine Sneak Peak auf Facebook auch schon verraten, dass es etwas von Hogwarts in der Box geben soll (Klar! Beste Schule in der Literaturwelt überhaupt...da hätte ich ja auch selbst drauf kommen können!) und für alles Weitere lasse ich mich überraschen. Freue mich schon sehr auf das nächste Auspacken.

Und jetzt esse ich Currywurst und wir schauen uns den Supercup an. Forza BVB!

Niemals geht man so ganz!

Fünf Jahre ist mein Opa nun tot und er fehlt mir immer noch unglaublich. Wenn ich Fußball gucken, fehlen mir seine Kommentare. Wenn wir Spiele spielen fehlt es mir, dass er verschmitzt versucht, zu schummeln. Wenn ich an der Wohnung meiner Großeltern vorbei gehe, fehlt es mir, dass er nicht am Fenster sitzt und sich das Treiben anschaut. Jeden Tag denke ich an ihn.
Und gestern haben wir noch im Garten gesessen, Omas selbstgemachten Salbeilikör verkostet und gealbert, dass Opa echt stolz auf sie wäre.... Ein Schnäpschen hat er auch nie abgelehnt ;)


Ich vermisse dich <3